Wetterschutzhallen

Provisorisches Wetterschutzdach auf dem Betriebsgelände der HKM in Duisburg. Dieses Dach musste mit einem Kran versetzbar sein, um den Behälter, der mit Stahlringen von ca. 5,0 m Höhe montiert wurde, in der jeweiligen Position zum verschweißen der Ringe, gegen Witterungseinflüsse zu schützen.
Die Ausführung erfolgte kreisförmig mit einem Durchmesser von ca. 16 m. Kernstück dieser Konstruktion war ein Stahlring aus geschweißten Stahlprofilen an dem 16 Fachwerkträger sternförmig angeschlossen wurden.
Als Dachhaut diente eine Bohlenlage,  auf der kreisförmig eine Plane montiert wurde. 

Der Stahlring der provisorischen Wetterschutzhalle